- www.Stoma-Welt.de – Leben mit Stoma - https://www.stoma-welt.de -

Was ist ein Ileostoma?

Als Ileostoma bezeichnet man eine operativ angelegte Öffnung in der Bauchdecke, durch die ein kleines Stück des Dünndarms (Ileum) nach außen auf die Hautoberfläche geführt wird. Anstatt über den After wird der Stuhl über diese künstlich geschaffene Öffnung aus dem Körper ausgeschieden.

Darstellung der Position eines Ileostomas
Darstellung der typischen
Position eines Ileostomas

Die Haut um das Stoma herum (peristomale Haut) muss vor dem direkten Kontakt mit den Ausscheidungen des Ileostoma geschützt werden. Die Ausscheidungen sind reich an Verdauungsenzymen und damit sehr aggressiv und können die Haut reizen. Ein gut angelegtes Ileostoma steht deshalb ca. 1,5-3 cm von der Bauchdecke ab. Diese so genannte prominente Stomaanlage verhindert, dass Stuhl unter die Basisplatte bzw. Haftfläche der Stomaversorgung gedrückt wird. Die aggressiven Ausscheidungen des Ileostoma können in den Beutel „abtropfen“.

Bei einem Ileostoma kann die Häufigkeit der Ausscheidungen über die Ernährung kaum gesteuert werden. Ein Ileostoma produziert unregelmäßig und zu jeder Zeit Ausscheidungen. Allerdings kann die Konsistenz der Ausscheidungen zum Teil beeinflusst werden. So erreichen die meisten Betroffenen mit Ileostoma einen festeren Stuhl, indem sie stopfenden Lebensmittel wie z.B. Kartoffeln oder Bananen regelmäßig in ihren Speiseplan aufnehmen. Je flüssiger die Ausscheidungen des Ileostoma sind, desto häufiger muss der Beutel der Stomaversorgung geleert werden.

Temporäres oder endständiges Ileostoma

Ein Ileostoma kann temporär, also nur für eine gewisse Zeit angelegt werden oder endständig. Bei einem endständigen Ileostoma bleibt das Stoma, es besteht keine Möglichkeit die Stomaanlage später wieder rückgängig zu machen. Meist ist dies der Fall, wenn der gesamte Dickdarm und der Schließmuskel aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung entfernt werden musste.

Ein temporäres Ileostoma kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurück verlegt werden. Oft soll in diesem Fall ein operierter Darmabschnitt, z.B. der Dickdarm, für eine gewisse Zeit “ausgeschaltet” werden, damit der operierte Bereich in Ruhe und ohne Komplikationen verheilen kann.

Die Anlage eines temporären Ileostoma erfolgt meist als doppelläufiges Stoma, auch Loop-Ileostomie genannt. Bei einem doppelläufigen Stoma wird ein kleines Stück des Dünndarm durch eine Öffnung in der Bauchdecke nach außen geführt und zu ca. zwei Drittel durchtrennt. Dieses Darmstück wird so an der Bauchdecke befestigt, dass die beiden entstandenen Öffnungen nebeneinander liegen. Der Vorteil eines doppelläufigen Ileostoma ist, dass bei einer Rückverlegung des Stoma in einer kleinen Operation diese Stelle des Dünndarm wieder zusammen gefügt und die kleine Öffnung im Bauch verschlossen werden kann.